Rechtsschutzversicherungen stellen primär eine Kostenversicherung gegen die Unkalkulierbarkeit von Prozesskosten dar.

Dazu gehört unter anderem die Absicherung der Anwaltskosten sowie Kosten für Gerichtsvollzieher, Zeugen und Sachverständige.

Konkret erlebt:

Frau Henning, 41, ist kein leichtgläubiger Mensch. Trotzdem kann sie von sich behaupten, erst einmal das Gute im Menschen zu sehen, nicht das Schlimmste anzunehmen. So verließ sie sich auch knapp 3 Jahre zuvor auf die Aussage ihres ehemaligen Vermieters, Herr Becker, dass ihre Wohnungskaution auf einem Sparbuch gut aufgehoben wäre. Ihr Auszug ist nun knapp 10 Monate her, trotzdem verweigert Herr Becker ihr ohne triftigen Grund die Rückzahlung der Kautionssumme von 1.400 Euro. Selbst Mahnungen blieben ohne Erfolg. Frau Henning ist sich ihrer Sache sicher. So sicher, dass Sie nun Anzeige gestellt hat. Prozesskosten: nicht kalkulierbar.

Gut, dass Frau Henning eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen hat.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §11 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV zum Download als PDF